Ihr nutzt eine Microsoft-365-Mailadresse mit lexoffice? Dann müsst ihr jetzt reagieren ⏰

Allgemein / Vorstellungsboard / Kaffeetalk 0 Antworten 14 Ansichten

Microsoft stellt sein Autorisierungsverfahren bei externen Apps um. Anstatt einer Passwort-basierten Zugriffsmethode gilt nun die modernere und sicherere Zugriffsmethode OAuth2. Bisher habt ihr, wenn ihr Euer Microsoft-365-Konto mit lexoffice verknüpft habt, die alte Methode benutzt. Und diese gilt bald nicht mehr.

Was müsst ihr tun? lexoffice weist alle Nutzer, die aktuell eine Microsoft-365-Mailadresse mit lexoffice verknüpft haben, automatisch beim nächsten Login auf die nächsten erforderlichen Schritte hin. Das Ganze dauert nur 2 Minuten: Link in lexoffice klicken, bei Microsoft 365 einloggen und die von lexoffice angeforderten Berechtigungen bestätigen. Fertig.

Damit auch Eure Kunden nicht verunsichert sind, empfehle ich Euch, all Eure Kunden anzuschreiben, die lexoffice mit einer Microsoft-365-Mailadresse nutzen, und sie über diese Neuerung zu informieren. Mit Sicherheit wissen einige nicht, was sie machen sollen, auch wenn alles eigentlich ganz einfach ist.

#lexoffice #m365 #oauth